The-first-oldtimer-cars-house-in-Bulgaria

Medien

Den 15.Juli 2007

Ein Botschafter tauscht den Audi mit dem Trabant

Für ein hundert „Seifenschalen“ gingen die Augen der Autoliebhaber über.
Ein originaler schwarzer Metallic weckte die Neugierde der gesammelten Menge.
Die Fans der deutschen „Seifenschalen“ haben sich vor der Kathedrale „Alexander Nevski“ gesammelt, um ein halbes Jahrhundert von ihrer Erschaffung zu ehren.
Der Zug wurde von der bulgarischen Assoziation „Klubs für seltsame und klassische Autos und Motorräder“ und dem Klub „Trabant“ organisiert. Speziell für das fünfzigjährige Jubiläum der deutschen Autos ist der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland Michael Gayer eingetroffen. Er ist mit seiner Gattin gewesen. Herr
Gayer ist mit seinem grauen Audi gekommen und hat überlegt, ob er sich einen „Trabant“ nach seiner Pensionierung nicht nehmen soll, um umher zu fahren.

 

Zeitung „Standard“

Trabant

July 14, 2007
Trabants conquer the Sofia streets

In the quiet Saturday morning, loud engines split the silence around the “St. Alexander Nevski” Cathedral. The lovers of the “Trabant” make have gathered, in order to demonstrate their care and love to their cars. 

The Trabant, affectedly called “Trabi”, was ceased to be manufactured in 1991. In spite of this, this is an emblematic car, having its admirers all over Europe. On this date, exactly 50 years have passed since producing the first such a car in the “SACHZENRING Automobil Werke” Works in the town of Zwikau, the former German Democratic Republic. 

Most of the Trabant owners of drive their cars across the city and every day go to work with them. However, some of them keep their cars for the sake of enjoyment, and do not drive the cars, as Lyubenov, an owner of black polished Trabant, expresses himself. “I gave some 1500 BGN for painting of my car, I don’t remember how much more I have paid for head-lights, for other parts. This is a passion”, he tells about. Lyubenov asserts that he orders all of the pats directly from Germany and the he respects the originality of such parts.